Über mich, Katja Stegbauer

Frühe Jahre

Aufgewachsen im schönen Jena an der Saale ging es nach dem Abitur zuerst nach Marburg und Norwich und anschließend nach Berlin. Dort studierte ich Politikwissenschaft und Englisch auf Lehramt. Leider konnte ich das Studium nicht beenden, da aus gesundheitlichen Gründen die Familienplanung plötzlich oberste Priorität bekam.

Umzug nach Lappersdorf

Nach der Geburt von 2 Kindern nahm mein Mann die Arbeit im väterlichen Bauingenieurbüro in Regensburg auf und wir zogen nach Lappersdorf. In Regensburg kam dann unser drittes Kind zur Welt, und die ersten Jahre in der neuen Heimat widmete ich mich voll und ganz der Familie. 2015 begann ich ein praktisches Jahr im Integrationskindergarten Lappersdorf und legte 2016 die Prüfungen zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin ab. Direkt im Anschluss nahm ich meine Arbeit bei der Stadt Regensburg auf und arbeite seitdem halbtags in einem städtischen Kindergarten im Stadtnorden. Parallel begann ich ein Fernstudium der Sozialen Arbeit, welches ich im Jahr 2020 mit einem Bachelor abschließen werde.

Leben in Lappersdorf

Neben Beruf, Weiterbildung und Haushalt verbringe ich so viel Zeit wie möglich mit und für meine Kinder. Da die Wochen angefüllt sind mit Hausaufgaben, Training und Spielzeit mit Freunden, gehören die Wochenenden der Familie. Doch auch hier sind wir längst kompromissbereit, finden doch an den Wochenenden meistens Fußballspiele statt. Die Einbindung in den Sportverein ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Familienleben; und auch ohne offizielle Funktion versuchen mein Mann und ich, in den jeweiligen Abteilungen zu unterstützen, wo es geht.

In Lappersdorf bin ich vor allem dank meiner Kinder schnell angekommen. Durch viele Kontakte im Kindergarten, in der Schule, im Hort und im Sportverein, genauso wie in der direkten Nachbarschaft, fühlte ich mich von Anfang an wohl in Lappersdorf. Ich bin zwar nicht von hier – aber hier gehöre ich her!